Browsing Category

Schokolade

    Kreppel

    Faschingszeit – Kreppelzeit! Wenn du dich nicht vor einer nach Fett duftenden Küche fürchtest, dann solltest du dich schleunigst an dieses Rezept wagen. Denn diese Kreppel sind saftig, fluffig, zuckrig (aber nicht zu süß). Ein wahrer Gaumenschmaus und das nicht nur an Fasching. Alternativ könnte man natürlich Donuts formen, dann kann man dieses Rezept mit gutem Gewissen das ganze Jahr über genießen.

    Ich dachte mir heute, wenn ich schonmal Frittierfett erhitze, dann soll es sich auch ordentlich lohnen: also habe ich 2kg Mehl zu einem herrlichen Hefeteig verarbeitet. Ein besonders gutes Ergebnis erzielt man, wenn man die gesamte Mehlmenge erst nach und nach zugibt. Bis der Teig gut knetbar ist, aber nicht zu trocken. Im Rezept weiter unten findet ihr eine kleinere Menge. Natürlich könnt ihr auch eine riesen Portion daraus basteln!

    Nach dem Kneten kannst du dich erstmal ausruhen, am besten zwei Stunden. Dann hat der Teig genügend Zeit aufzugehen. Und sollte dann so aussehen:

    Nach dem Ausruhen muss leider wieder ein bisschen gearbeitet werden. Denn jetzt heißt es Kreppel formen. Ich mache das gern mit einer Waage, da ich einfach schlecht Gewicht schätzen kann. Und wenn die Kreppel alle gleich groß/schwer sind, dann wirds natürlich auch leichter mit dem Durchbacken im Fett. Als Orientierung: meine Kreppel waren 70 g schwer, nächstes Mal würde ich sie ein bisschen kleiner formen. Dann musst du sie nur noch ordentlich in Form bringen, schön rollen und platt drücken. Nach dem Formen sollten sie nochmal 30 Min. ruhen.


    Als nächstes kommt das Frittiersetup: Öl in Topf, Stoppuhr, Zucker in Schale, Gabeln & Backpapier bereitlegen.

    Der Rest erledigt sich quasi von selbst 😀

    Zack, fertige Kreppel ohne Ende.

    Kreppel

    Print Recipe
    Serves: ca. 15

    Ingredients

    • 600 g Mehl
    • 125 g Zucker
    • 1 TL Salz
    • 1 Pck. Trockenhefe
    • 300 ml Haferdrink
    • 50 g Alsan
    • 1 EL Apfelsessig
    • 1 l Rapsöl

    Instructions

    1

    100 g Mehl zur Seite stellen, alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Haferdrink erwärmen und Alsan darin auflösen, den Apfelessig hinzugeben. Die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und mit der Hand verrühren. Das restliche Mehl nach und nach hinzugeben, bis der Teig sich gut kneten lässt, aber nicht zu trocken ist. Teig danach zwei Stunden ruhen lassen.

    2

    Aus dem Teig kleine Kreppel formen (ca. 60 g), rollen und flach drücken. Diese nochmals 30 Min. gehen lassen.

    3

    Rapsöl in einen Topf geben und erwärmen. Am besten verwendest du günstiges Öl (von Ja! o.ä.), da dieses sehr geschmacksneutral ist. Prüfe ob das Öl heiß genug ist, indem du einen Holzlöffel auf den Boden des Topfes hältst: bilden sich kleine Bläschen, ist das Öl heiß genug.

    4

    Nun gibst du die Kreppel-Teiglinge in das heiße Fett. Achtung, Unterseite nach oben und Deckel auf den Topf, für drei Minuten. Danach wendest du die Kreppel und backst sie von der anderen Seite (ohne Deckel auf dem Topf) für weitere drei Minuten. Je nachdem wie groß deine Teiglinge sind, kann die Backzeit varriieren. Wenn sie zu dunkel werden, ist das Fett zu heiß. Bei mir hat die Stufe 2-3 (bei insgesamt 9) tatsächlich ausgereicht. Da hilft leider nur die Erfahrung.

    5

    Die fertig gebackenen Kreppel können direkt im Zucker gewendet werden oder nach dem Abkühlen mit Schokoglasur (Zartbitterkuvertüre mit etwas Alsan) bestrichen werden. Alternativ können sie natürlich mit Marmelade gefüllt werden, dafür war ich zu faul.